Wir verstehen die Kunst der Verführung!

 

Menorca: Kleiner, aber oho!

Menorca ist zwar kleiner als Mallorca, aber beim besten Willen gar für eine Reise uninteressant. Und wer diese kleinere, aber sehr feine Insel erlebt hat, fragt erst gar nicht mehr nach der Größe, sondern ist begeistert. Vor allem auch kulinarisch ist diese kleine Insel wirklich großes Theater.

Erst einmal muss man es klar sagen. Das Wortspiel mit kleiner und größer und Größe generell hat hier seine Berechtigung. Mencora bedeutet nämlich im Wortsinn „die Kleinere“, während Mallorca „die Größere“ bedeutet.

Bevor wir uns mitten hinein in die kulinarischen Besonderheiten dieser wunderschönen Insel stürzen gilt es ein paar Zahlen und Fakten zu pauken oder zumindest mal kurz zu streifen.

Die Insel ist weder groß noch hat sie wahnsinnig viele Einwohner. Mit 94.875 (Stand 2011) wird man wohl eher nicht die große Massen antreffen „Ureinwohnern“ dort treffen. Das ganze verteilt sich noch dazu auf 694 Quadratkilometer. Urbanität geht also definitiv anders. Auch die Hauptstadt Maó hat nicht mehr als in etwa 28.000 Einwohner anzubieten. Nach Menorca fährt man also nicht, wenn man einen Städteurlaub plant. Sondern weil man Landschaft, Essen und die Leute dort mag.

Und den Landschafts-Liebhabern werden hier tatsächlich die Augen übergehen. Es gibt die Berge im Norden und das Hügelland im Süden. Zerklüftete Küsten findet man hier massenweise und die tiefen Schluchten im Süden sind schlicht spektakulär.

Kulinarium Austria: Menorca

Was kann man in Menorca in kulinarischer Hinsicht erleben?

Jeder Kulinariker weiß aber, dass der Mensch nicht von schönen Landschaften allein lebt. Er braucht auch etwas zu essen. Und gerade deshalb lohnt sich ein ausgiebiger Urlaub auf Menorca auch. Denn dafür, dass die Insel „kleiner“ ist, hat sie ausgesprochen viele kulinarische Besonderheiten und Spezialitäten hervorgebracht.

Dazu muss ich anfänglich nur vier Worte sagen: Hartkäse, Majonäse, Gin und Salz.

Auf Menorca wird großartiger Gin hergestellt, den ihr unbedingt probiert haben müsst. Fragt einfach vor Ort in einem guten Restaurant und eure Geschmackssinne werden regelrecht Purzelbäume schlagen.

Wenn ihr auf dieser Insel etwas wirklich Außergewöhnliches probieren wollt, dann probiert bitte auch den Hartkäse „Mahon-Menorca“. Es handelt sich hierbei um einen Käse aus gepresster und nicht erhitzter Käsemasse. Diesen findet ihr in quadratischer Form im Original so nur auf Mencora. Der Käse ist so etwas wie das kulinarische Wahrzeichen der Insel und wird nach einem alten, überlieferten Verfahren hergestellt – und schmeckt absolut großartig!

Achja, wusstet ihr, dass die gute alte Majonäse ihren Ursprung höchstwahrscheinlich in Menorca hat? Jedenfalls ist die Auffassung verbreitet, dass sie ihren Ursprung auf den Balearen hat und ihr Name sich von der Hafenstadt Mahón auf Menorca ableitet. Dort sei einst 1756 zur Feier eines Sieges über die britische Besatzung eine kaltgerührte Sauce kreiert worden.

Noch kurz erwähnt außerdem, dass das Salz in Menorca von ganz erstaunlicher Qualität ist. Das erklärt möglicherweise auch, warum es bei einem Urlaub in Menorca besonders gut schmeckt…

Ihr seht also schon: Diese Insel mag klein sein. Aber kulinarisch gibt es dort einiges zu entdecken!

Post Tags
Share Post
Verfasst von

Blogger-in-Chief Kulinarium Austria

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

*