Wir verstehen die Kunst der Verführung!

Gin Holunder Fizz – Der Fizz ist eng mit der Getränkefamilie des Collins verbunden. Der Collins ist einer der klassischen englischen Drinks des 19. Jahrhunderts und wurde ursprünglich mit Gin, höchstwahrscheinlich einer gesüßten Version namens Old Tom, zubereitet. John Collins, Chefkellner im Limmer Hotel auf der Conduit Street, wird weithin als dessen „Erfinder“ verehrt.

Es gibt jedoch kleine, aber wichtige Unterschiede zwischen den beiden. Der Collins ist ein klassisch hergestellter Drink, seine Zutaten werden direkt über sehr viel Eis gegossen und ergeben eines der beliebtesten Sommererfrischungs-Getränke überhaupt. Selbst das Glas, in dem er serviert wird, trägt den gleichen Namen wie sein Inhalt. Ebenso ist der Sodaanteil höher als beim Fizz.

Der Fizz hingegen wird als amerikanische Kreation gehandelt, die erst später als der Collins aufkam und einen trockenen London-Style Gin zur Grundlage hat. Er wird immer geshakt und durch ein Sieb in ein kleineres Glas (ein Fizzglas) gegeben. Dabei ist es am besten, ein angefrostetes oder eisgekühltes Glas zu verwenden. Der eher bescheidene Fizz kam schon immer ohne Garnitur aus und wurde ursprünglich als Morgentrunk vor Beginn des Tagwerks genossen.

Der erste Hinweis auf den Fizz findet sich 1887 in Jerry Thomas Buch „Bartenders Guide“.

Das Rezept zeigt uns Mate Kende – diplomierter Barkeeper – bei ihm wird Genuss und Lebensfreude groß geschrieben.

Web: www.mate.co.at

Rezept Gin Holunder Fizz

Zutaten

  • 4 cl Gin
  • 2 cl Zitronensaft
  • 2 cl Holundersirup
  • Soda
  • Eis
  • Gurkenscheibe
Post Tags
Share Post
Verfasst von

Blogger-in-Chief Kulinarium Austria

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

*