Wir verstehen die Kunst der Verführung!

 

Christina Hummel an der Spitze des Klubs der Wiener Kaffeehausbesitzer

Christina Hummel, Kaffeesiederin aus Leidenschaft und Inhaberin des legendären Wiener Kaffeehauses Café Hummel in der Josefstadt, frischt die Wiener Kaffeehauskultur auf und übernahm mit 14. März 2016 sämtliche Agenden des Klubs der Wiener Kaffeehausbesitzer.

Als Stellvertreter fungieren Mag. Anna Karnitscher vom Café Weidinger am Lerchenfelder Gürtel und Wolfgang Binder vom Café Frauenhuber in der Himmelpfortgasse.

„Ich freue mich sehr auf neue, kreative und spannende Herausforderungen“, so Christina Hummel, „das Wiener Kaffeehaus bedeutet für mich Leidenschaft und Tradition. Kaffeesiederin zu sein ist für mich immer schon mein Traumberuf gewesen. Es gilt nun einen Bogen zu spannen zwischen dem traditionellen Wiener Kaffeehaus und den neuen Trends der Branche, wie den Barista-Shops etc.“

Kulinarium Austria: Christina Hummel

Christina Hummel

Die gebürtige Josefstädterin, 39 Jahre jung, ist bereits seit 17 Jahren in verschiedenen leitenden Positionen im Klub tätig. Seit 2005 führt Christina Hummel den gleichnamigen Familienbetrieb mit 38 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Christina Hummel war bis 2012/2013 auch im Team der Ball-Leitung des Wiener Kaffeesiederballs tätig, 2014/2015 wurde ihr Sohn geboren, sie kehrt nun – als Klubobfrau – nach ihrer Karenzzeit – in den Klub der Wiener Kaffeehausbesitzer zurück.

1956 gegründet, ist der Klub der Wiener Kaffeehausbesitzer ein Zusammenschluss der traditionellen und innovativen Kaffeehäuser Wiens. Das Hauptaugenmerk des Klubs liegt auf der Förderung kultureller Projekte in den Kaffeehäusern, auf der Vernetzung der Mitglieder und dem nationalen und international Ausbau des Mitgliedernetzwerks. In Zukunft wird der Klub versuchen, mehr Anreize für Junge zu schaffen, sich mit Leib und Seele für die Wiener Kaffeehauskultur zu engagieren: beispielsweise mit innovativen Wettbewerben oder Aktionen für Lehrlinge.

Seit 10. November 2011 gilt die Wiener Kaffeehauskultur als immaterielles Kulturerbe der UNESCO. Das Wiener Kaffeehaus und die dort einzigartig gelebte Kaffeehauskultur war schon immer ein Ort der Kommunikation zu privaten, politischen, wirtschaftlichen oder kulturellen Themen. Viele der Wiener Traditionsbetriebe bestehen seit weit über 100 Jahren und legen stets großen Wert auf die Erhaltung des familiären Flairs früherer Zeiten.

Foto: Café Hummel

Post Tags
Share Post
Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar