Jun 18, 2014
1597 Aufrufe
1 0

Kokossaft als idealer Durstlöscher

Geschrieben von

Endlich ist der Sommer da und schon machen uns die hohen Temperaturen zu schaffen. Viel zu trinken ist bei großer Hitze natürlich besonders wichtig. Was, das können wir von den Brasilianern lernen, denn im Austragungsland der Fußball-WM weiß man, was der ideale Durstlöscher ist: Kokossaft.

Wasser ist super, schmeckt aber vielen auf die Dauer zu fad und sie trinken daher zu wenig oder greifen zu den falschen Getränken. Stark zuckerhaltige Getränke machen noch durstiger, als man ohnehin schon ist. Eine gute Alternative ist Kokossaft. Dieser besondere Fruchtsaft kommt aus Brasilien. Hier hat der Saft aus jungen Nüssen schon seit Jahrhunderten Tradition als Durststiller bei großer Hitze.

Kokosnuss aufhacken, Strohhalm rein und den Saft frisch aus der Nuss schlürfen. Junger Kokossaft ist fettfrei und hat mit 19 Kalorien auf 100 Milliliter den niedrigsten Kaloriengehalt aller Fruchtsäfte. Gleichzeitig ist Kokossaft reich an Mineralstoffen wie Calcium, Kalium, Magnesium und Natrium – das gleicht deren Verlust durch Schwitzen bestens aus. Der Saft der jungen Nuss ist isotonisch, deshalb können die wertvollen Bestandteile des Kokossafts vom Organismus schnell aufgenommen werden.

Mittlerweile muss keiner mehr verreisen oder eine Kokosnuss aufschlagen, um den tropischen Durstlöscher zu genießen. Trinkfertig abgefüllt gibt es den Kokossaft auch bei uns in manchen Supermärkten, in Reform- oder Bioläden.

Als erster zu uns gebracht hat ihn vor rund zehn Jahren Dr. Antonio Martins, ein brasilianischer Facharzt für Kinderheilkunde und Sportmedizin. In seiner Wiener Praxis fragten Patienten immer wieder nach einer gesunden Alternative zu süßen Limonaden. So beschloss Martins das Traditionsgetränk aus seiner Heimat nach Europa zu bringen: aus biologischer Erzeugung und in einer Qualität, die dem frischen Saft aus jungen Nüssen so nah wie nur möglich kommt.

Artikel Kategorien
Stories · Trinken

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Menü